HistorischesLexikonBayerns

 

Inhalt

HerkunftundStammsitz

ErsteVertreterderFamilieundverwandtschaftlicheBeziehungen

Erwerbungen,AufstiegundHerrschaftsbildung

GenealogischeVerhältnisseim13.Jahrhundert

Wappen

SpitalundKlostergründungen

EndedesMinisterialenverhältnisses

DerVerkaufderBesitzungen

Artikel von Manfred Jehle

Die Familie von Hohenfels

 

GeschlechtausdemheutigenLandkreisNeumarktinderOberpfalz,abdem12.

Jahrhundertnachweisbar,zurWende14./15.Jahrhundertbereitswieder

ausgestorben.DieHohenfelseragiertenalsMinisterialeninengerBindunganden

BischofvonRegensburg,seitdem14.JahrhundertistaucheineTätigkeitfürdie

bayerischenHerzögeundimUmkreisderBischöfevonEichstättnachgewiesen.

WichtigsteBesitzungenwarennebenderStammburgHohenfelsdieBurgen

Falkenstein,HelfenbergundEhrenfels.

 

HerkunftundStammsitz

 

DieRegensburgerHochstiftsministerialenvonHohenfelssaßenzuerstinRaitenbuch

(Hausraitenbuch),naheHohenfels(Lkr.Neumarkti.d.Opf.)zwischender

SchwarzenLaaberundderNaabgelegen.Kurznach1200errichtetensiedieBurg

Hohenfels,nachdersiesichfortanbenannten.InRaitenbuchsaßendanachandere

RegensburgerDienstleute,diemitdenHohenfelsernnichtstammverwandtwaren.

ÜberRaitenbuchverfügtederBischofvonRegensburgschonseitdem9.

Jahrhundert.DerBesitzinderUmgebungwurdeseitdieserZeitgezielterweitert.Im

HinterlandderHöfeundStraßenstationenBeratzhausenanderSchwarzenLaaber

undKallmünzanderNaab(beideLkr.Regensburg)wurdeRaitenbuchzumZentrum

einesRegensburgerGüterkomplexes.

 

 

ErsteVertreterderFamilieundverwandtschaftlicheBeziehungen

 

  DieMinisterialenvonRaitenbuch/HohenfelswerdenerstmalszuderZeitbekannt,als

dermitihnenverwandteBischofKonrad(Kuno)I.vonRegensburg(reg.1126–1132)

dasBistumleitete.SeinNeffewarBischofKonradII.vonRegensburg(reg.

1167–1185),derinspäterenBischofslistenauchnachHohenfelsundFalkenstein

(Lkr.Cham),dasim13.JahrhundertzumHohenfelserBesitzgehörte,benannt

wurde.

IneinerNotizdesKlostersSt.Emmeram(StadtRegensburg)vonca.1126–1129

sowieinzweiUrkundenvomJuli1129werdenRaitenbuchererstmalsausdrücklich

erwähnt:Am13.JuliAdelgoz,am17.JuliNizo,derauchinderSt.EmmeramerNotiz

genanntist.MöglicherweisegehörtendieRaitenbucherzueinergrößerenSippevon

engverwandtenMinisterialen,dieumRegensburgaufwichtigenPositionen

eingesetztwaren.NebenAdelgozvonRaitenbuchwerdenNizovonHofdorf(Lkr.

Regensburg,östlichvonWörth),NizovonRaitenbuch,AdelgozvonSallern(Stadt

Regensburg)undKonradvonInkofen(beiSchierling,Lkr.Regensburg)genannt.Bei

denMinisterialenvonRaitenbuchundvonHofdorfblieben"Nizo"und"Konrad"im

12.JahrhundertdieLeitnamen;AdelgozvonSallernwirdzwischenca.1114und

1132wiederholtunterdenRegensburgerMinisterialenaufgeführt;inInkofen

beanspruchteKonradvonHohenfels1232dieVogtei.DieVerwandtschaftmitdem

herausragendenBischofKonradI.unddessenNeffenBischofKonradII.wirddazu

beigetragenhaben,dieBedeutungderFamiliezusteigern.Zurselben

MinisterialenfamiliedürftedernureinmalgenannteKonradvonPfraundorfgehört

haben,der1147anderRückgabevonSt.EmmeramerBesitzinSchmidmühlen(Lkr.

Amberg-Sulzbach)beteiligtwar.DieKircheSt.MartininOberpfraundorf(Gde.

Beratzhausen,Lkr.Regensburg)warimHochmittelalterdiePfarrkirche,zuder

RaitenbuchundHohenfelsgehörten,bevorinHohenfelsim13.Jahrhundertein

eigenerPfarrsitzerrichtetwurde.

NachHohenfelsnanntensichdieMinisterialenzumerstenMal,alsGrafUlrichvon

Velburgvor1217dieBurgHelfenbergbeiLengenfeld(Gde.Velburg,Lkr.Neumarkt

i.d.OPf.)andasHochstiftRegensburgabtrat.KonradvonHohenfelsgehörtezuden

BürgendesVertrags.MitderBurgHelfenbergwarzudieserZeitWirntobelehnt,der

vermutlichvondernahenBurgPlankensteinbeiDeusmauer(Gde.Velburg,Lkr.

Neumarkti.d.OPf.)stammteundmitdenHohenfelsernverwandtwar.Derinder

RegionselteneLeitnameWirntofindetsichdannbeidenMinisterialenvon

Frickenhofen,derenBesitzsichauchaufdieHerrschaftenHelfenbergundHohenfels

erstreckteunddiewohlebenfallsmitdenHohenfelsernverwandtwaren.

 

 

Erwerbungen,AufstiegundHerrschaftsbildung

 

Im13.JahrhundertbesaßendieHohenfelsernebenihrerStammburgauchdie

BurgenFalkenstein,Helfenberg(Lkr.Neumarkti.d.OPf.,beiVelburg)undEhrenfels

(Lkr.Regensburg,beiBeratzhausen).EinigeZeitbesaßensiedieBurgen

Sengersberg(ca.3kmnördlichvonFalkenstein)undSchönberg(Ortsteilvon

Wenzenbach,Lkr.Regensburg).DieserBesitzunterstreichtdieführendeStellungder

FamilieimEinflussbereichdesHochstiftsnördlichderDonau.AlsweitererBesitzder

HohenfelserwerdenzahlreicheRegensburgerLehenimDonaugebietum

RegensburgundReichslehennördlichderDonaugenannt.DieHohenfelserwaren

diemächtigsteAdelsfamiliederRegionnordwestlichvonRegensburg.ImGegensatz

zudenbenachbartenGrafenvonHohenburgundvonVelburgordnetensievonihren

BurgenausihreHerrschaften,erwarbenKirchenpatronateundbeteiligtensichander

 GründungvonKlöstern.

DerbedeutendsteBesitznebenderStammburgHohenfelswarendieBurgen

Falkenstein,HelfenbergundEhrenfels.AllevierHerrschaftenwarengroßgenug,

dassspäterbayerischeundpfälzischeÄmterausihnenentstehenkonnten.Die

UmständederErwerbungderBurgFalkensteinsindnichtbekannt.1232verzichtete

Konrad(II.)vonHohenfelsgegenüberBischofSiegfriedvonRegensburg(reg.

1227-1246)aufFalkenstein,wohlabernur,umdieBurgsogleichwiederalsLehen

zuerhalten.BurgundHerrschaftHelfenbergverliehBischofSiegfriedvon

Regensburg1232anKonradvonHohenfels.DieHerrschaftgelangtedannan

denjenigenZweigderHohenfelser,deraufder1256erstmalserwähntenBurg

Ehrenfelssaß.

UmdieKastlerVogteientstand1244zwischendenHohenfelsernunddenGrafen

vonHirschbergeinKrieg,indemzahlreicherKastlerKlosterbesitzzerstörtwurde.Die

AuseinandersetzungwarindenKonfliktzwischenKaiserFriedrichII.(reg.

1220-1250)mitPapstGregorIX.(reg.1227-1241)eingebunden.DieHohenfelser

warenmitBischofFriedrichII.vonEichstätt(reg.1237–1246)verbündet,derwieder

RegensburgerBischofaufkaiserlicherSeitestand.DerSohndesverstorbenen

GrafenvonHirschberg,GrafGebhardIII.vonHirschberg,unterstütztediepäpstliche

Partei.NachderErmordungGebhardsIII.1245schlossdessenSohn,GebhardIV.,

mitdemBischofvonEichstättFriedenundwechselteaufdieSeitedesKaisers.Die

ehrgeizigenPlänederHohenfelser,dieGrafenvonHirschbergausderKastlerVogtei

zuverdrängen,warendamitgescheitert.DasbedeuteteauchdasEndedes

Versuchs,imNordwestenvonRegensburgeineweitgehendgeschlossene

TerritorialherrschaftdesHochstiftszuerrichten.ImSommer1245wechselteBischof

SiegfriedundmitihmvermutlichKonradvonHohenfelsaufdieSeitedesPapstes.

EinemitUnterstützungdesGegenkönigsHeinrichRaspe(reg.alsLandgrafvon

Thüringen1242-47,deutscherGegenkönigseit1246)möglicheEroberungder

BurgenAdelburg(südlichvonVelburg)oderHaimburg(nördlichvonNeumarkt/Opf.)

durchGottfriedvonSulzbürg,denSchwagerKonradsvonHohenfels,versprach

einenAusbauderMachtpositionimGebietderKastlerVogtei,kamabernicht

zustande.

DerWechselaufdieantikaiserlicheSeitebrachtedenRegensburgerBischofunddie

HohenfelserMinisterialeninGegensatzauchzumHerzogvonBayernundzuden

BürgernRegensburgs.DerKaiserreagiertemiteinemPrivilegfürdieRegensburger

BürgerundbeendetediebischöflicheStadtherrschaft,dieernoch1232bestätigt

hatte.BischofSiegfriedmusstedieStadtverlassenundstarb1246.ImKonfliktmit

denBürgern,demHerzogvonBayernunddemKaiserwurdeseinNachfolgerAlbert

I.(reg.1247-1259)vorallemvonseinemMinisterialenKonradvonHohenfels

unterstützt.ImbischöflichenAuftragverübtedieserinderNachtvom28.aufden29.

Dezember1250imKlosterSt.EmmeramzusammenmitanderenRegensburger

MinisterialeneinenAnschlagaufdenSohndesKaisers,KönigKonrad(reg.

1237-1254),derjedochüberlebte.Dainzwischenbekanntgewordenwar,dass

KaiserFriedrichII.zweiWochenzuvorinItalienverstorbenwar,reisteKönigKonrad

abundverzichteteaufVergeltung.

 

 

 

 

GenealogischeVerhältnisseim13.Jahrhundert

 

DieGenerationenfolgelässtsichim13.JahrhundertnichtmitSicherheit

rekonstruieren.GenealogischeUntersuchungenliegennurvonWilhelm

Brenner-Schäffer(1845)undKamilloTrotter(1938)vor,beideaufderGrundlageder

gedrucktenQuellen,diebereits1845indenMonumentaBoica,demCodex

chronologico-diplomaticusepiscopatusRatisbonensisvonThomasRied(1773-1827)

unddenRegestasivererumBoicarum(RegestaBoica)vorlagen.Brenner-Schäffer

überließeseinem"erfahrenerenForscher[...]diesichüberstürzendeMengeder

HohenfelserConradezusichtenundzuscheiden".DiesleistetedannTrotter,dem

eineweitbessereAuswertungderQuellenundBestimmungderGenerationenfolge

gelang.InsbesonderekonnteerdenNachweisführen,dassauchdieMinisterialenzu

RaitenbuchzurFamiliegehörtenundgegenEndedes12.JahrhundertsdieBurg

Hohenfelserrichteten,nachdersiesichdannnannten.Einigegenealogische

AngabenTrottersbedürfenKorrekturen,dieanseinenErgebnissenzur

Generationenfolgewenigändern.AllerdingssindnichtwenigeDaten,dieTrotterzu

einzelnenFamilienmitgliedernangibt,ungenauoderfalsch.NeuereArbeitenzur

GenealogiederFamiliesindseitdemnurnochvonRobertDollinger(1966)zum

FamilenzweigderEhrenfelservorgelegtworden.

AlsdenerstenHohenfelserzuEhrenfelsbezeichneteTrotterKonrad(III)(bereits

1290alsverstorbenbezeichnet).SeineSöhnewaren1290erwachsen:Konrad,

PropstdesStiftsSt.Johann,RitterHeinrichvonEhrenfels(Bürgermeistervon

Regensburg1311-1313),PfarrerKonradvonOberwiesenackerundKonradder

Jüngere.

Wappen

HohenfelserundEhrenfelserführtendasselbeWappen.EszeigtmehrereRauten

oderWeckenimSchild.DerenAnzahlistindenverschiedenenBelegen

unterschiedlichgroß.EinHelmsiegelKonradsvonHohenfelszeigt1340einenmit

RautenbelegtenSpitzhut.


 

 

SpitalundKlostergründungen

 

1224gründeteKonrad(I)vonHohenfelseinSpitalinPollenried(Lkr.Regensburg,

nordwestlichvonRegensburg),inderNähederwichtigenHauptverkehrsstraßenach

Nürnberg.AufderöstlichenSeitederNaabentstanddann1237das

Zisterzienserinnen-KlosterPielenhofen,einWerkvonRegensburgerMinisterialen.

DerOrtPollenriedgehörtenochbis1240denHohenfelsern,dieihndanndemneuen

Klosterübertrugen.DerBesitzdesKlosterserstrecktesichimWestensoweit,wie

dieEinflusszonenderHohenfelserundEhrenfelserreichten.InLengenfeldunterhalb

derBurgHelfenbergbetriebdasKlosterdasSiechenhaus.

DiezweiteKlosterstiftungunterBeteiligungderHohenfelserwarSeligenportenbei

NeumarktinderOberpfalz.1247stiftetenGottfriedvonSulzbürgundseineFrau

AdelheidvonHohenfelsdasZisterzienserinnenkloster.ZudenFördererngehörten

nebendenHohenfelserndiemitdiesenverwandtenHerrenvonHilpoltsteinsowiedie

EhrenfelserunddieFrickenhofer,dieindenHerrschaftenHelfenbergundHohenfels

begütertundvermutlichmitdenHohenfelsernverwandtwaren.

 

 

EndedesMinisterialenverhältnisses

 

AmEndedes13.JahrhundertsbegannensichdieengenBindungender

MinisterialenvonHohenfelsundEhrenfelszumRegensburgerBischofzulockern;im

14.JahrhundertscheintdieAbhängigkeitbereitsverschwunden.Noch1290hatten

sichKonradundHeinrichvonHohenfelsgegenüberBischofHeinrich(reg.

1277-1296)verpflichtenmüssen,demGotteshausRegensburgdieTreuezuwahren

undnichtaußerhalbderRegensburgerMinisterialitätzuheiraten.Balddaraufdienten

siedenBischöfenvonRegensburgnichtmehrwegenihres

Ministerialenverhältnisses,sondernstandeninbezahltenDienstverhältnissen.

HohenfelsertratenschließlichalswittelsbachischeDienstleuteauf:1305Heinrich

undKonradvonEhrenfels,1314KonradvonHohenfelsderJüngereundHeinrich

vonEhrenfels.SieverfügtennunüberihreHerrschaftenHohenfelsundFalkenstein

sowieEhrenfelsundHelfenbergwieüberfreiesEigentum.

DiegeistlichenMitgliederderFamilietratennunauchinEichstättauf.Bekanntsind

Albrecht(gest.1355),1344bis1351Elektund1351bis1355Administratorim

BistumEichstätt,sowieUlrich(gest.1328),DomherrzuEichstättundPropstdes

NeuenStiftsinSpalt.

 

 

 

   

DerVerkaufderBesitzungen

 

1323verkaufteHeinrichvonHohenfelsseinErbteilanHohenfelsunddieHerrschaft

FalkensteinanKönigLudwigdenBayern(reg.alsKönig1314-1347,ab1328als

Kaiser),machteaberdenVerkaufalsbaldwiederrückgängig.DerHohenfelser

erscheintnocheinmal1327imBesitzFalkensteins,dasdannwenigspäterandie

LandgrafenvonLeuchtenbergundvonihnen1332andieHerzögevonBayern

gelangte.VoneinerZustimmungdesBischofsvonRegensburgzumVerkaufder

Herrschaftistnichtsbekannt.DerBischofwarauchnichtbeteiligt,alsHeinrichvon

Ehrenfels1335wegenseinerSchuldendieBurgEhrenfelsundseinenAnteilam

MarktBeratzhausenanKaiserLudwigdenBayernverkaufte.DieEhrenfelsersaßen

seithernurnochaufderBurgHelfenberg.

1370trugHansvonEhrenfelsdieHerrschaftHelfenbergKaiserKarlIV.(reg.

1346-1378,alsKaiserab1355;seit1347KönigvonBöhmen)alsLehendes

KönigreichsBöhmenauf.1372wurdederersteTeilvonHelfenberg,1374und1380

dierestlichenTeileandenKurfürstenRuprechtI.(reg.1329-1390)verkauft.

1366wurdeauchdieHerrschaftHohenfelsKaiserKarlIV.alsböhmischesLehen

aufgetragen.1375verkauftenAlbrechtundHilpoltvonHohenfelsihreHerrschaft

HohenfelsebenfallsandenKurfürstenRuprecht.HelfenbergundHohenfelsgehörten

seitdemzurOberenPfalzderPfalzgrafenbeiRhein.DieHerrschaftEhrenfels

übergabKaiserLudwigderBayer1335denHerrenvonStauff,diedieehemalige

RegensburgerMinisterialenherrschaftzueinerReichsherrschaftmachenkonnten.

NachdenVerkäufenbegegnenAngehörigederEhrenfelserLinienochals

AmtmännerdesHochstiftsRegensburgunddesbayerischenHerzogtums.Umdie

Wendedes14.zum15.JahrhundertscheinenbeideLinienimMannesstamm

ausgestorben.

Literatur:

 

RobertDollinger,ElfhundertJahreBeratzhausen,Beratzhausen1966.

WilhelmBrenner-Schäffer,DasGeschlechtderHohenfelser,in:Verhandlungen

deshistorischenVereinsfürOberpfalzundRegensburg9(1845),334-356.

ManfredJehle,BeratzhausenunddiemittelalterlicheHerrschaftsbildunginder

Laber-RegionnordwestlichvonRegensburg,in:Verhandlungendeshistorischen

VereinsfürOberpfalzundRegensburg147(2007),81–126.

ManfredJehle,Hohenfels,in:Hans-MichaelKörner/AloisSchmid(Hg.),

HandbuchderhistorischenStätten.Bayern.1.Band:AltbayernundSchwaben

(HandbuchderhistorischenStätten7/1),Stuttgart4.Auflage2006,322-323.

ManfredJehle,Parsberg:PflegeämterHemau,Laaber,Beratzhausen

(Ehrenfels),Lupburg,Velburg,Mannritterlehengut,Lutzmannstein,Ämter

Hohenfels,Helfenberg,ReichsherrschaftenBreitenegg,Parsberg,Amt

Hohenburg(HistorischerAtlasvonBayern.AltbayernI/51),München1981.

CamilloTrotter,GenealogischeForschungen.1.DieHerrenvonHeideck,2.Über

dieHerkunftderHohenfelserundErnfelser,in:Zeitschriftfürbayerische

Landesgeschichte11(1938),86-105.

WilhelmVolkert,GerichtsverhältnisseimPflegamtHohenfelsvom15.biszum18.

Jahrhundert,in:VerhandlungendesHistorischenVereinsfürOberpfalzund

Regensburg100(1959),149-173.

 

 

 

 

WeiterführendeRecherche:

SchlagwortsucheimOnline-KatalogdesBibliotheksverbundesBayern

ExterneLinks:

Burgenseite-BurgeninBayern:BurgruineHohenfels(vonMarcusStephan

Meyer)

HausderBayerischenGeschichte-BurgeninBayern:BurgruineEhrenfels

HausderBayerischenGeschichte-BurgeninBayern:BurgFalkenstein

Burgenseite-BurgeninBayern:Helfenberg(vonMarcusStephanMeyer)

OberpfälzerKulturbunde.V.-BurgHelfenberg

ZBLGOnline:Trotter,GenealogischeForschungen(1938)

HistorischerAtlasvonBayernOnline:Parsberg(vonManfredJehle)

EmpfohleneZitierweise:

ManfredJehle,Hohenfels,Adelsfamilie,in:HistorischesLexikonBayerns,URL:

 

 

<http://www.historisches-lexikon-bayerns.de/artikel/artikel_45716>(16.04.2013)

HabenSieAnmerkungenzudiesemArtikel?SchreibenSieandieRedaktion

(histlexbay@bsb-muenchen.de).

LetzteÄnderung:16.04.2013

©BayerischeStaatsbibliothekMünchen